Cotto

„Gebrannt“ ist die Übersetzung aus dem italienischen für das Wort Cotto und bedeutet gebrannte Erde und bezeichnet ein ganz spezielles Ausgangsmaterial, welches nur aus der Gegend des italienischen Ortes Impruneta gewonnen wird. 
Die Besonderheiten des „echten“ Cotto´s aus Impruneta sind die Schiefertöne, natürlich gibt es auch Cottoplatten aus anderen Gebieten Italiens zu wesentlich günstigeren Preisen. 
Der toskanische Cotto ist in der Regel unglasiert und hat eine rote bis ockerbraune Farbe.


Teracotta hingegen ist eine allgemeine Bezeichnung für gebrannte und unglasierte Tonobjekte, egal ob Fliese oder beispielsweise Gefäße.
Hergestellt werden die Fliesen auf unterschiedliche Arten. Meist aber strang- oder trockengepresst. Die typische Oberflächen Struktur wird nach dem Trockenprozess durch die Bearbeitung mittels Stahlbürsten erzielt. Die Brenntemperatur liegt hier ca. zwischen 950 und 1050 °C

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.